BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Autofahrer aus dem Kreis Eichstätt stirbt nach Lkw-Unfall auf B12 in Rottal-Inn

Ein tödlicher Unfall hat sich am Montagvormittag auf der B12 bei Ering im Landkreis Rottal-Inn ereignet. Ein Autofahrer aus dem Landkreis Eichstätt kam dabei ums Leben.

 

Wie die Polizei Simbach mitteilt, setzte ein 27-jähriger bosnischer Fahrer eines kroatischen Lkw, der in Fahrtrichtung München unterwegs war, gegen 10.30 Uhr im Bereich der sogenannten Pildenauer Kreuzung zum Überholen an. Dabei dürfte er den entgegenkommenden weißen Toyota eines 67-Jährigen aus dem Landkreis Eichstätt übersehen haben.
 

Autofahrer starb noch am Unfallort

Es kam zum Frontalzusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen. Dabei wurde der 67-jährige Autofahrer in seinem Wagen eingeklemmt, das alarmierte Notarzt- und Rettungssanitäter-Team konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Der Lastwagen-Fahrer erlitt laut Polizei leichte Verletzungen und einen schweren Schock. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Tötung eingeleitet.

 

B12 bis in den Nachmittag hinein gesperrt

Im Einsatz waren neben der Feuerwehr Ering auch die Helfer aus dem benachbarten Mining in Oberösterreich. Die B12 war im Bereich der Unfallstelle bis 15.45 Uhr in beide Fahrtrichtungen gesperrt, es wurde großräumig umgeleitet, trotzdem kam es zu Staus, berichtet die Polizei. Die Bundesstraße musste deswegen so lange gesperrt bleiben, weil die Bergung des Lkw andauerte. An den Fahrzeugen entstand Schaden in Höhe von rund 60.000 Euro. Gegen den Unfallverursacher wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Tötung eingeleitet.

 

Quelle: PNP

Weitere Informationen

Veröffentlichung

So, 10. September 2023

Mehr über

Weitere Meldungen